GS221 Die Wüste Leipzig

Januar 28, 2020

Fahre ich durch Leipzig
seh ich eine sterbende Stadt
Kneipen, die geschlossen werden
Clubs, die geschlossen werden

Das Peter K. kurz vorm Tod
Die Sixtina am Kämpfen
So viele schon tot
So viele fast vergessen

Die Stadt der Kultur
Die Stadt des Grüns
Die Stadt der Alternativen
Die Stadt der Ruhe

Bald eine glas-graue Wüste
Bald frei des Geistes
Bald ohne eigenen Geist
Bald tote Ruine des Kommerz

Tote graue Wüste
Links seh ich – du lebst noch
Links seh ich – du versuchst es
Danach – nur tote Leere

Leben – so viel Leben
Doch wie lang?
Wie überlebt ihr?
Und dann – zu viel Leben

Zu viel Leben
Zu viel Überwachung
Zu viel Strafen
Zu viel – zu viel


GS220 Sinnlose Ewigkeit

Januar 28, 2020

Du schreibst dein Leben lang
schuftest und beugst deinen Rücken
für dich und die Familie
und kriegst dafür – nichts

Du schreibst dein Leben lang
schreibst, schreibst & schreibst
Geschichten für die Ewigkeit
doch kriegst zu Lebzeiten – nichts

Du malst dein Leben lang
malst, malst und malst
Bilder für die Ewigkeit
doch merkst zu Lebzeiten – nichts

Du muszierst dein Leben lang
Komponierst, dichtest und spielst
Melodien für die Ewigkeit
doch zu Lebzeiten bist nur ausgebrannt


GS219 Du Tanzt

Januar 28, 2020

Du tanzt
Du schwingst
Gelber Schatten
Schwarze Spur


GS218 Und so begann der Fehler

Januar 28, 2020

„Ich habe dich gesehen
Du sahst so traurig aus
Vielleicht muntert dich das auf?“
„…Danke, aber das…“

Er verstummte
Er beobachtete die Menge
Er fand sie so nervig
Die beiden quietschigen Weiber

Er fühlt sich so allein
Er fühlt sich so elend
Er fühlt sich beobachtet
Er will nur weg hier

„Wollte dir nur sagen
…du siehst wunderschön aus“
„Oh… danke…
Ich muss jetzt los“

„Oh, okay
Ich hoffe, ich störte nicht“
„…schon okay…
wollen wir etwas zusammen machen?“

Und so begann der Fehler
der schwerste seines Lebens


GS217 Meer der Angst

Januar 28, 2020

Schwimmen
im Meer der Angst
Tauchen
im Traumata

Kälte
der großen Furcht
Schwärze
der Verdrängens


GS216 Der Hund und die Menschen

Januar 28, 2020

Die Menschen quatschen
Die Menschen plappern
Die Menschen quasseln
Die Menschen mingeln

Sie erzählen
Sie ignorieren
Sie verlangen
Sie sind laut

Der Hund liegt
Der Hund beobachtet
Der Hund will spielen
Der Hund langweilt sich

Die Menschen bestimmen
Die Menschen ignorieren
Die Menschen stopfen
Die Menschen führen


GS215 Mitten im Nirgendwo

Januar 28, 2020

Ich sitze hier
auf ’ner Bank im Nichts
am Gleis im Nirgendwo
einem Dorf in der Pampa

Die Schranken machen „Biep“
ein Zug rauscht durch
die Schranken bleiben oben
die Züge rauschen weiter

Am falschen Ende
ganz allein
Am richtigen Ende
die Leute plappern

Es ist Mitternacht
die Katzen streunen
die Grillen zirpen
mitten in der Pampa