Zerstörte Natur

Juli 25, 2014

Die endlosen Felder
von Gold und Braun
waren nicht immer so
nicht immer so tot

Die deutschen Lande
die grünsten Lande
Land von Wald
einstmals waren

Dörfer als Inseln
Städte als Felsen
inmitten endloser
grünen weiten Wäldern

O du Mensch
was tatest du
zerstörtes das Leben
und die Schönheit

Wild und Grün einst
voller Leben
grau und braun nun
des Lebens Feind


Zitat des Tages

Januar 13, 2012

x: Nun, wir Menschen haben durch die Evolution hindurch Merkmale vererbt, die sich als äußerst zerstörerisch erwiesen haben. Wir neigen zu ausgeprägtem Stammes- und aggressivem Territorialverhalten, wir werden geleitet durch einen starken Sexual- und Arterhaltungstrieb, die uns Menschen eine Kooperation über die Familie oder den Stamm hinaus äußerst schwierig machen.
y: Also töten wir andere Arten um zu überleben?
z: Ja, Menschen sind die größten Fleischfresser. Wir stehen am Ende der Nahrungskette und wir schränken die Überlebenschancen anderer Arten ein.

 

– Akte X


Aphorismen 26, 27, 28, 29: Trauer, Natur, Der Mensch in der Natur, Die Natur des Menschen: Krieg

August 10, 2008

Aphorismus 26: Trauer

Die meisten Menschen trauern erst um etwas, wenn sie es bereits verloren haben.
Doch freut euch, dass ihr es hattet; und schätzt es, solange ihr es habt.

Aphorismus 27: Natur

Die Zerstörer der Natur sind die größten Verbrecher.

Aphorismus 28: Mensch in Natur

Der Mensch vergisst immer wieder, dass er auch nur ein Stück Natur ist.

Aphorismus 29: Die Natur des Menschen: Krieg

Menschen bekämpfen und hintergehen sich sogar dann noch, wenn ihre Rasse bereits dem Untergang geweiht ist.