Zitat des Tages – All I do is dream of you

Mai 31, 2014

All I do is dream of you the whole night through
With the dawn I still go on dreaming of you
You’re every thought you’re everything you’re every song I ever sing
Summer, winter, (scat) and spring

– Nacio Herb Brown


Aphorismus 67: Der Literaturberuf

Oktober 10, 2013

Wenn Literatur zum Beruf erstarrt, ist sie keine Kunst mehr.


Aphorismus 111: Menschennähe

Oktober 8, 2013

Die meisten Krankheiten bekommt man von Menschen.


Immer, wenn ich schlafen gehe

Oktober 1, 2013

Immer, wenn ich schlafen gehe
denke, ich an dich
denke, an gute Zeiten
denke, an dich
denke, an schlechte Zeiten
denke, an dich.
Immer, wenn ich schlafen gehe
liege, ich lange wach
liege, wo du einst lagst
liege, ohne dich
liege, und denke nach
liege, und denk an dich.
Immer, wenn ich schlafen gehe
misse, ich dich fürchterlich
misse, und fühle dich nicht
misse, und denk an dich
misse, und frage mich
misse, und sehne mich
Immer, wenn ich schlafen gehe
schlafe, ich kaum noch ein
schlafe, nach Stunden erst
schlafe, und denk an dich
schlafe, bin glücklich mit dir
schlafe, und wach allein auf.
Immer, wenn ich schlafen gehe
träume, ich viel zu viel
träume, ich von deinem Wesen
träume, ich von dir
träume, und bin glücklich
träume, und wach allein auf.
Immer, wenn ich schlafen gehe
will ich, nicht schlafen gehen
will ich, nicht vor Angst
Immer, wenn ich schlafen gehe
will ich, nicht mehr aufwachen
will ich, nicht ohne dich.


Ich träumte heut von dir IV

September 30, 2013

Ich träumte heut von dir
und liebte dich.
Ich erzählte dir vom Tag
und freute mich auf morgen
doch es war nur ein Traum.


Ich träumte heute von dir III

September 29, 2013

Ich träumte heut von dir
und wartete auf dich
und dein Versprechen
doch du kamst nicht
so blieb ich allein.


Aphorismus 109: Träume und Hoffnung

September 19, 2013


Träume geben uns Hoffnung
auf ein besseres Morgen,
doch Träume die zerstört werden
verletzen uns tief.
So träume kleine Träume
und hoffe kleine Hoffnungen
die Teil etwas größeren sind
um nicht zuviel auf einmal zu verlieren
aber möglicherweise viel zu gewinnen.


Aphorismus 104 Das einsame Aufwachen

August 8, 2013

Die schrecklichste Zeit des Tages ist das einsame Aufwachen:
Raus aus der Schönheit, rein in die Schrecklichkeit,
prädestiniert für verzweifelte Taten.


Ich träumte heut von dir II

Dezember 24, 2011

Ich träumte heut von dir
Ich liebte dich
Liebst du mich?