Aphorismus 81: Die neue Tugend

September 10, 2009

In der heutigen Zeit ist alles, was der Mensch begehrt, diesem viel einfacher und schneller zu beschaffen. Galt es einst doch als Tugend und Disziplin, etwas zu widerstehen, an das man eh nicht heran kam – was kann man da wohl heutzutage sagen? Drogen, Sex, Informationen – alles liegt in schneller Erreichbarkeit. Erst hier zeigt sich nun, wer wahrhaft tugendhaft ist und diesen leichten Verlockungen widerstehen kann. Dagegen waren die einstigen Tugenden doch einfach nur lächerlich.
Doch: lohnt es sich überhaupt tugendhaft zu sein? Nun, das ist eine wahrhaft andere und komplexere Frage.

Advertisements

Zitat des Tages

August 12, 2009

„Bei jedem Fick oder Wichsen verschwendest du ein bis zwei Kapitel“ (weil ‚Saft‘ = Kreativität)

– aus: Valerie on the stairs (Masters of Horror)


Aphorismus 78: Der GV

August 7, 2009

Erst durch den GV werden Menschen vereint, erst durch den GV bildet sich ein Volk.
Ja, Rousseau hatte schon Recht.
Der Geschlechtsverkehr!


Erfahrungsberichte über einige ‚Singlebörsen‘

Juli 10, 2009

Hier mal einige persönliche Erfahrungen mit einigen sogenannten alternativen Singlebörsen.

Schwarzes Glück

www.schwarzes-glueck.de

Pro: Nicht so schrecklich vollgestopft mit Grafiken und Javascript wie einige andere Seiten. Umfangreiches Profil, halbwegs vernünftige Suche.

Con: Moderatoren und Admins sind schnell beim Löschen (man kann sich über User direkt ‚beschweren‘, wobei der über den sich beschwert wurde meist weder angehört noch verwarnt wird); die Seite ist recht elitär (nur wer ihrem Idealbild entspricht wird reingelassen, was Probleme bei ‚Grauzonen‘ gibt).

Altersgruppe: eher erwachsen (trotzdem benehmen sich viele kindisch), 20-30

UPDATE: Mittlerweile kann man dort auch in der Datenbank suchen, warum man gelöscht wurde. Bei meiner neuesten Löschung: „Automatisch weil sich ein Jahr nicht eingeloggt wurde.“ – bei einem Account den ich fast täglich nutzte.

Black-Flirt

www.black-flirt.de

Pro: wesentlich umgänglicher und entspannter als andere Seiten. die User sagen zwar manchmal Dinge wie ‚Profilspanner‘, wenn man auf einer Seite war ohne etwas zu schreiben, beleidigen einen aber wenigstens nicht gleich.

Con: schreckliches Design (Farben, Javascript, Möglichkeiten Bilder, Videos und Musik zu verlinken und automatisch starten zu lassen), Suche eher nutzlos, Altersgruppe

Altersgruppe: eher unter 20, vor allem im Bereich 15 bis 17

UPDATE: entspannt war einmal. Junge Mitglieder wurden systematisch rausgeworfen und für ‚Gossensprache‘ in öffentlichen Gesprächen, selbst wenn von beiden Gesprächspartnern beabsichtigt, kann man gesperrt werden. Schlimmster Totalitarismus.

Metalflirt

www.metalflirt.de

Pro: hm.. viele User.

Con: Die Metaller benehmen sich, wie es von Metallern erwartet wird: Beleidigungen, wenn manmehr als zweimal auf einer Seite war ohne was zu schreiben, dabei merken sie nicht, dass man a) Leute auch ignorieren und b) die Besucheranzeige abschalten kann. Keine richtige Möglichkeit sich zu beschweren.

Altersgruppe: seltsamerweise eher älter, bis 50 Jahre.

Abgefuckt-liebt-dich

www.abgefuckt-liebt-dich.de

Pro: sehr verquere Leute. Punks und Co.

Con: Admins und Mods sowie die Seite selber automatisch sperren und löschen extrem schnell. Suche auch kaum sinnvoll.

Resurrection-dead

www.res-dead.de

Pro: ….

Con: regional (Rostock), wenig User, diese sexuell-infantil freizügig und schnell mit kollektivem Mobbing

Altersgruppe: ca. 18 bis 30

Singles-Leipzig

http://www.singles-leipzig.de

Pro: hauptsächlich regional

Con: eher ‚Tussi‘-Niveau. Jede Menge ‚Barbies‘, ‚Bitches‘ usw. Durchschnittlicher Intelligenzquotient scheinbar sehr niedrig.

Altersgruppe: 15 – 30


Aristoteles über die Arten der Freundschaft

Januar 1, 2009

Aristoteles (384 – 322 v.Chr.) war Philosoph, Schüler des Platon und Lehrer von Alexander dem Großen. Im Gegensatz zu seinem Lehrer Platon suchte er nicht das Ideal in der Philosophie, sondern beschrieb das konkret Beobachtete, schrieb nicht in Dialogen sondern in präzisen Abhandlungen. Damit wurde er im Mittelalter nach seiner Wiederentdeckung Ideengeber für den aufkommenden Empirismus. In seiner Nikomachischen Ethik, einer seiner Ethik-Abhandlungen, beschreibt er, wie der Mensch glücklich wird und ein glückseliges Leben führen kann. Dazu muss der Mensch tugendhaft sein und eine dieser Tugenden ist nun die Freundschaft.

Aristoteles’ Aussagen über die Freundschaft sollen in diesem Artikel gesammelt präsentiert werden. Leider wiederholte sich Aristoteles in seinen Schriften ständig, weshalb hier nur das Essentielle herauskristallisiert werden soll. Insofern wird sich auch die Reihenfolge ändern. Während Aristoteles zunächst die Arten der Freundschaft definierte und dann immer wieder einzelne Fragen aufwirft, deren Antworten sich auf die Arten beziehen, sollen hier die Arten mit ihren Attributen vorgestellt werden.


Platon über die Liebe (Lysis, Symposium, Phaidros)

Dezember 30, 2008

Platon (428/427 – 348/347) ist als Philosoph wohl jedem bekannt. Die in seinen Werken behandelten Themen waren weitreichend. Das Thema Liebe war zentral in seinen Dialogen Lysis und dem Symposium sowie einer von zwei Gegenständen des Phaidros. In diesem Artikel sollen die zentralen Punkte der drei Dialoge zum Thema Liebe herausgearbeitet und, sofern möglich, daraus eine sie vereinende Theorie gebildet werden, was aber nicht ganz so einfach ist, da Platon in seinen Dialogen stets mehrere Personen sprechen lässt und einzig Sokrates als Indikator dafür gelten mag, welche Position Platon selbst nun einnimmt.

—–

Diesen Artikel gibt es auch download- und druckbar.


Die neue Tugend

Dezember 26, 2008

In der heutigen Zeit ist alles, was der Mensch begehrt, diesem viel einfacher und schneller zu beschaffen. Galt es einst doch als Tugend und Disziplin, etwas zu widerstehen, an das man eh nicht heran kam – was kann man da wohl heutzutage sagen? Drogen, Sex, Informationen – alles liegt in schneller Erreichbarkeit. Erst hier zeigt sich nun, wer wahrhaft tugendhaft ist und diesen leichten Verlockungen widerstehen kann. Dagegen waren die einstigen Tugenden doch einfach nur lächerlich.
Doch: lohnt es sich überhaupt tugendhaft zu sein? Nun, das ist eine wahrhaft andere und komplexere Frage.