Zitat des Tages: Entwicklung von Arbeit und Armut

Dezember 30, 2013

Jäger und Sammler:

„[…] !Kung are entirely dependent upon hunting and gathering […] resources that lie within a convenient walking distance of a waterhole. […] strong emphasis on sharing […] lack of surplus […] collect food every third or fourth day […] old people are fed and cared for by their children and grandchildren. […] Young people are not expected to [work] until they are married [around 20 years]. […] [They] devote from twelve to nineteen hours a week to getting food. […] [They] spend the rest of their time resting […,] visiting other camps [… and] entertaining other visitors.“

– R.B. Lee (1968)

 

Entwicklung der Armut:

„[…] eine tägliche Durchschnittsarbeitzeit von drei bis fünf Stunden […]. Die Jäger und Sammler müssen auch nicht mehr arbeiten als primitive Ackerbauer. […] wahrscheinlich mußten die Menschen mit der Heraufkunft der Landbestellung sogar mehr arbeiten als zuvor. […] Die Arbeitszeit […] nimmt mit der Entfaltung der Kultur zu, die freie Zeit nimmt ab. […] Unsere Zeit ist die Ära nie gekannten Hungers. […] Mit der kulturellen Evolution nimmt der Hunger relativ und absolut zu. […] Bereicherung, die zugleich Verarmung bedeutet, und Aneignung der Natur, die Enteignung der Menschen ist. […] Die primitivsten Menschen der Welt haben nur wenige Besitztümer, aber sie sind nicht arm. […] Armut ist vor allem ein Verhältnis zwischen Menschen. Armut ist ein sozialer Status und als solcher eine Erfindung der Zivilisation. […] erst, seit sich die Kultur dem höchsten Gipfel materieller Leistungsfähigkeit nähert, hat sie dem Unerreichbaren, den unbegrenzten Bedürfnissen einen Schrein gestiftet.“

– M. Sahlins (1978)


Geschichten aus Lurruken, Teil IV: Licht in den Schmelzöfen!

Oktober 16, 2008

Aus dem hohen Norden kommt ein unbekanntes Wesen in die Kaltländer des Südens. Es lebt von den Menschen, doch kann von diesem immer wieder verbannt werden. Jahrhunderte später haben einige Jäger ihr Lager am Fuße der Schmelzöfen. Doch seltsame Dinge geschehen, ein Licht in den Bergen lockt sie nacheinander fort, bis die junge Elinna auf sich alleine gestellt ist. Nun macht sie sich auf den Weg, ihre Eltern und Freunde wiederzufinden, und entdeckt nur Schrecken…

Die ganze Geschichte…

Wahlweise auch als virtuelles Buch bei BookRix: