Zitat des Tages – The real world

Januar 2, 2016

„Look at it: a world built on fantasy. Synthetic emotions in the form of pills. Psychological warfare in the form of advertisements. Mind-altering chemicals in the form of food. Brain-washing seminars in the form of media. Controlled, isolated bubbles in the form of social networks. Real? You want to talk about reality? We haven’t lived in anything close to it since the turn of the century. Took out the batteries, snacked on a bag of GMOs while we tossed the remnants in the ever-expanding dumpster of the human condition. We live in branded houses, trademarked by corporations, built on bipolar numbers jumping up and down on digital displays, hypnotizing us into the greatest slumber mankind has ever seen. You have to dig pretty deep, kiddo, before you can find anything real. We live in a kingdom of bullshit, a kingdom you’ve lived in for far too long. So don’t tell me about not being real. I’m no less real than the fucking patty in your big mac.“

– Mr. Robot


Zitat des Tages – Society

Dezember 27, 2015

Krista: „What is it about society that disappoints you so much?“

Elliot: „Oh I don’t know, is it that we collectively thought Steve Jobs was a great man even when we knew he made billions off the backs of children?
Or maybe it’s that it feels like all our heroes are counterfeit; the world itself’s just one big hoax. Spamming each other with our burning commentary of bullshit masquerading as insight, our social media faking as intimacy.
Or is it that we voted for this? Not with our rigged elections, but with our things, our property, our money.
I’m not saying anything new. We all know why we do this, not because Hunger Games books makes us happy but because we wanna be sedated. Because it’s painful not to pretend, because we’re cowards.
Fuck Society.“

Krista: „Elliot, you’re not saying anything. What’s wrong?“

Elliot: „Nothing.“

– Mr. Robot


GS153 Bist du nicht normal

Dezember 15, 2015

Bist du nicht normal in dieser Welt
– geh sterben.
Bist du nicht angepasst und funktionierend
– keine Chance.
Bist du nicht gesund und munter
– will dich keiner
Bist du nicht perfekt genug
– vergess es.

Bist du krank oder wenig belastbar
wird dich kaum ein Arbeitgeber wollen
selbst wenn du noch so gut bist.
Hast du deshalb keine Arbeit,
keine normale, verdienst kein Geld,
wird dich kaum ein Partner wollen.

Normalität, Geld und Macht regieren diese Welt
und obwohl Krankheit und wenig Arbeit normal werden
bleibt das Verlangen nach ersterem bestehen.
Bist du nicht normal, reich und mächtig
oder auf dem besten Weg dort hin
gibt es in dieser Welt keinen Platz für dich.


GS146 Werkle kleiner Mensch

Dezember 9, 2015

Werkle, werkle kleiner Mensch
verbring den ganzen Tag
zu arbeiten für andere
und hab kaum Zeit für dich.

Werkle, werkle kleiner Mensch
interessierst dich nur für dich
für Geld & Macht & den Konsum
das Leben für den Mammon.

Werkle, werkle kleiner Mensch
das Geld für dich
das Werk für andre
Familie & Lieben gibt es nicht.

Werkle, werkle kleiner Mensch
sei dein ganzes Leben
umgeben von Kollegen
doch stirb ganz allein.


GS 144 Tanz

Dezember 8, 2015

Links
Rechts
Links
Rechts
Schüttel
Links
Rechts
Dreh
Links
Rechts
Wipp
Links
Rechts
Dreh
Links
Rechts
Schüttel
Links
Rechts
Links
Rechts
Dreh
Links
Rechts
Links
Rechts
Wipp
Links
Links
Rechts
Schüttel
Rechts
Links
Rechts
Dreh
Links
Rechts
Wipp
Links
Rechts
Links
Rechts
Rechts
Dreh
Wipp
Schüttel


GS140 Zerstörte Natur

November 26, 2015

Einst wilde Natur, wiesen, Wälder und Sümpfe
Kamen Menschen und lebten mit ihr
Mit pflanzen und Tieren, beides wild und in Überfluss

Doch Mensch ist nie zufrieden
Begradigt Flüsse, rodet Wälder, legt Sümpfe trocken
Jagt Tiere zu Nahrung, Spaß und zerstört ihr leben

Wilde Natur wird zur gezähmten
Zu Gärten und Parks; für wenige pflanzen, nicht für Tiere
In kleinen Gehegen, umgeben von Häusern

Gärten weichen Gebäuden, Parks werden verkauft
Denn Boden bringt Geld, Natur bringt keins
Tiere in der Stadt zählt man an der Hand ab

Die letzten Tiere landen in Gehegen
Selbst Parks sind künstlich und tot
Der Mensch vernichtet sein Seelenheil


Zitat des Tages – Lone wolves & community

August 30, 2015

„The danger of community is that those who don’t belong are looked upon with suspicion.
Those of us who prefer to work alone, the lone wolves, risk being singled out“

 

  • Dexter

Vertrau einem Menschen

August 11, 2014

Vertrau einem Menschen
vertrau ihm dein Herz
vertrau ihm dein Inneres
zerreisen wird er es

Vertrau einem Menschen
vertrau ihm als Freund
vertrau ihm dein Geheimstes
verlassen wird er dich

Vertrau einem Menschen
vertrau ihm geschäftlich
vertrau ihm vertraglich
verraten wird er dich


Dein Platz im Universum

August 5, 2014

Einst wusste der Mensch um seinen Platz in der Welt
wusste, wer er war, was er zu tun hatte,
wo er lebte, warum er dies tat und für wen
wusste um Familie, Freunde, Sinn und Zweck, Grund und Ziel

doch dann kam die Freiheit und nahm allen Zweck
gab Entscheidung und alle Möglichkeiten, alles stand offen
viele fanden Sinn in Familie und Arbeit, Freunden, Nachbarn
doch verfiel auch dies dem Fortschritt zum Opfer

Liebe ist zu suchen, doch verfiel dies der Wirtschaft
Arbeit ist zu suchen, doch verfiel dies dem Fortschritt
der Sinn des Lebens an sich ist zu suchen
doch verfiel dieser der unendlichen Möglichkeiten

Wenn jeder sein kann was er will, machen was er will
bedeutet dies ein unendliches Angebot samt Vielfalt
doch wer schafft es schon noch dem Herr zu werden
heraus zu finden was er will, was er kann, was es gibt

Und wenn er es dann doch mal weiß, was gibt es dann?
Kaum Arbeit, kaum Liebe, kaum Freunde, kaum Familie
denn Arbeit ist rar, Liebe verfallen, Sinn verloren,
Freundschaft oberflächlich, Familie vergangen

So ist diese Zeit das Zeitalter der Sinnlosigkeit
und Verzweiflung


Zerstörte Natur

Juli 25, 2014

Die endlosen Felder
von Gold und Braun
waren nicht immer so
nicht immer so tot

Die deutschen Lande
die grünsten Lande
Land von Wald
einstmals waren

Dörfer als Inseln
Städte als Felsen
inmitten endloser
grünen weiten Wäldern

O du Mensch
was tatest du
zerstörtes das Leben
und die Schönheit

Wild und Grün einst
voller Leben
grau und braun nun
des Lebens Feind