A99a Lexikon – Allgemeines, Sprachliches und Sonstiges

Allgemeines

Entfernungsmaße:

(nach Vorbild einer ausgestorbenen Tierart)

1 Halbzahn = 1 cm (Hz)

1 Zahn = 2 cm (Z)

1 Feder = 25 cm (Fe)

1 Bogen = 80 cm (Bo)

1 Fuß = 1 m (Fu)

1 Bein = 2 m (Be)

1 Sprung = 5 m (S)

1 Zehnersprung = 50 m (ZS)

1 Feuersprung = 500 m (FS)

1 Flug = 1 km (F)

1 Doppelflug = 2 km (DF)

1 Feuerflug = 10 km (FF)

Zeitrechnung:

1 Minute = 50 sec.

1 Stunde = 50 min.

1 Tag = 26 Stunden

1 Woche = die ersten drei =6 Tage, die letzte = 7 Tage

1 Monat = 29 Tage + 2 Feiertage am Anfang und Ende (4 Wochen)

1 Jahr = 372 Tage (12 Monate + 24 Feiertage)

Woche:

Montag = Je nach Gebiet: Seevertag, Scimazzatag (in Tanderoméria), Mytillistag (in Machey), Arillstag (in Akalt), Rarstag (in Ojútolnán), Dokstag (in Icran), Tulanstag (in Zardarrin), Tólstag (in Tólome), …

Dienstag = Friedenstag (in Machey Markttag)

Mittwoch = Sonnentag

Donnerstag = Ruhetag

Freitag = Flimmertag

Samstag = Kriegstag

(Sonntag = Nur letzte Woche, je nach Gebiet z.B.: Laminonstag, Omestag)

Monate:

1. Feiertag, 1. Monat,

2.+3. Feiertag, 2. Monat,

4.+5. Feiertag, 3. Monat,

6.+7. Feiertag, 4.Monat,

[…]

22.+23. Feiertag, 12. Monat,

Letzter Feiertag.

Sonstiges

Bheerchacg, die:

[Wihrr-chack] Name einer dhranorischen Streitaxt.

Brinroc, das:

[imar.] Rotfels. Imarischer Name für Guigan.

Guigan, das:

[tolji.] Rotstein. Toljipischer Name für Brinroc. Seltenes schwarz/rotgeädertes Gestein, welches nur im Erzherz vorkommt und gerne für Verzierungen benutzt wird.

Guigans, die:

[tolji.] Blutsteine. Toljipische Kaserne oder Burg einer Stadt, in der Ausbildung Unterkunft von Berufssoldaten, den Wächtern, verfügbar ist.

Lushâr, das:

Name eines lecischen Rapiers

Norder:

(bzw. Nordler) Spitzname für alle Bewohner des Nordens (aus Sichtweite des Sprechenden; für einen Dhranori ist sogar Demirn im Norden, für jemanden aus Halkus dagegen höchstens noch die in Irlost und darüber hinaus).

Raí: [Ra-ii]

  1. Name von Tól und Omés Sohn. Geboren 1988, gestorben 2021 durch die Hand seiner Schwester Lían. Raí riss von Zuhause aus und wurde Statthalter von Darôn und General der Armee von Silön. In der Schlacht zwischen beiden Parteien in der Ebene zwischen Diméo und Maggin musste Lían ihren Bruder töten und brachte ihn zurück zu ihren Eltern.
  2. Name der Burg Raí. 1997 von Amant Emaior zu Ehren von Raí erbaut, war sie einige Jahre lang sein Stützpunkt und der der Verteidiger von Tól und Omé. Nach der Abreise von Emaior übernahm diese Aufgabe sowie die Burg Malont Déaron. Seit dem Tod von Raí steht sie aber verlassen.

Toruscyl, das: [imar.] Silbererz. Allgemeingültige Währungseinheit in ganz Machey, Wert anhand des Gewichtes ermittelt und ist örtlich unterschiedlich. Name bedeutet übersetzt soviel wie ‚Silbererz‘.

Sprachliches:

Asep, der:

/a-zǝp/ Titel eines niederen Adligen in Machey, welcher unter dem Lentro und allen anderen steht.

Haretien, das: (Haretisch)

Abgekürzt: har. Offizielle Sprache in den Haretländern, wenn auch in Panme die ursprünglichste Version erhalten ist. Entstanden aus dem Zusammentreffen des westlichen Tarlisch mit den Sprachen aus dem Osten, in A’Luma auch noch stärker geprägt von Luvaun.

Honnis, das: (Honnisch)

Eine merkwürdige Sprache, wird nur gesprochen in Icran und Toch-Bas. Entwickelt und erdacht vom Gründer von Icran, Dokenn Beghonn, ähnelt es eigentlich keiner bekannten Sprache wirklich sehr und hat so einige Macken einer typischen Kunstsprache (vielleicht mit Schuld am seltsamen Verhalten der Bewohner von Antahr).

Ilent, der:

/ɪ-lǝnt/ [imar.] Hochstehender Bürger. So dürfen nur wenige bezeichnet werden.

Iloc, der:

/ɪ-lok/ [imar.] Mittelständischer Bürger. Bezeichnung, mit der niedrig Gestellte Höherrangige gern unterwürfig ansprechen.

Iltar, der:

/ɪl-tar/ [imar.] Niedrigstehender Bürger. Bezeichnung der Höherstehenden für die ärmere Bevölkerungsschicht.

Imaria, das:

/ɪ-ma-rɪ-ja] (Imarisch)

Abgekürzt: imar. Offizielle Amtssprache in Machey, wird sonst auch in den imarischsprechenden Gegenden Alecas verstanden. Es ist nicht ganz sicher, ob es eine reine Weiterentwicklung der Sprachen am Britanlak ist oder sich auch stärker mit den Nachbarsprachen vermischt hat. Präpositionen u.ä. werden grundsätzlich vor das dazugehörige Objekt gestellt (Bsp.: an’Karrac – aus Karrac – oder es’Hvlangar – von Hvlangar). Aussprachehilfen (viel Unterschied zum Deutschen gibt es eigentlich nicht): V wird zwischen Konsonanten wie U ausgesprochen, sonst wie W, Q immer wie K, EE wie langes I, OU wie langes U, C immer wie K und SH wie SCH.

ee, das:

(In Imaria) gesprochen wie langes I.

Laut, welcher ursprünglich wohl aus Reesten stammte und dort noch am meisten verwendet wird, mittlerweile jedoch auch in anderen Regionen von Machey zu finden ist.

ey, das:

(In Imaria) gesprochen wie langes I.

Laut, welcher von Mytillin Machey mitgeschleppt wurde und in Machey nur in diesem Wort selber existiert.

ou, das:

(In Imaria) gesprochen wie langes U.

Laut, welcher ursprünglich wohl aus Troumland stammte und dort noch am meisten verwendet wird, mittlerweile jedoch auch in anderen Regionen von Machey zu finden ist.

sh, das:

(In Imaria) gesprochen wie SCH.

Laut, welcher ursprünglich wohl aus Troumland stammte und dort noch am meisten verwendet wird, mittlerweile jedoch auch in anderen Regionen von Machey zu finden is.

Lard, der:

/lart/ Titel eines mittleren Adligen in Machey, welcher über dem Ronner steht.

Lecin, das: (Lecisch)

Abgekürzt: lec. Offizielle Amtssprache in Aleca, wo ja auch noch andere Sprachen gesprochen werden. Besteht zu Teilen aus Tolumi, Toljipajin, Imaria, Pakami und Luvaun, wird teilweise auch in den dortigen Gebieten verstanden und ist damit ideale Handelssprache.

Lentro, der:

/lǝn-tro/ Titel eines niederen Adligen in Machey, welcher unter dem Lard aber über dem Asep steht.

Namen, Imarische:

Die Namensgebung sieht im Imarischen normalerweise vor, dass jemand einen Vornamen hat und dann als Nachnamen seinen Heimatort nennt, doch Bürger von Städten haben teilweise auch richtige Nachnamen. Namen, die auf einen Vokal enden sind meist (aber nicht immer) weiblich, sonst männlich; Namen, die mit einem Vokal anfangen sind eher selten; das K ist ein nur selten und wenn dann am Anfang benutzter Buchstabe, männliche Namen enden oft auf -ic oder -VOKALm.

Form der Namen: VName aus Dorf bzw. VName NName (aus Stadt)

Bsp: Hvlangar Luqur an’Rees

Rodym an’Karrac

Namen, Panmische & A’Lhumische:

Es gibt keinerlei Normen, meist haben die Panmesen und A’Lhumen aber einen Vor- (manchmal auch mehrere) und einen Nachnamen, welche meist (aber nicht immer) aus dem Haretienischen stammen (also ähnlich dem Tarlischen, in A’Lhuma aber auch noch Luvaun und Kalt). Verliehene Beinamen sind auch möglich.

Form der Namen: VName (2. VName) NName

Bsp: Ezanak Baderis

Sandare Dusarpes

Namen, Tarlische:

Grundsätzlich hat jemand einen einfachen Namen und nennt dann noch sein(e) Heimatdorf/Stadt bzw. seine Heimatfestung. Nachnamen sind eine Auszeichnung, welche von den Galryrms verliehen wird (eher selten) und welche dann jeweils in einer Familie immer nur an die erstgeborenen Söhne weitergegeben werden. Aussprache der Worter natürlich tarlisch (sofern die Eltern nicht die Idee hatten einen fremdländischen Namen zu benutzen).

Form: VName aus Dorf/Stadt/Festung bzw. VName NName (aus D/S/F)

Bsp: Asirol Serhall tin Sorrown

Eltrath tin Humen

Vhirec tin Dor’Kaltric

Ronner, der:

/rɔn-nǝr] Titel eines mittleren Adligen in Machey, welcher noch über dem Lentro aber unter dem Lard steht.

Toljipajin, das:

/tɔl-dʒɪ-pa-dʒɪn] [tolji.] Sprache des Tóls (bzw. Königliche Sprache). (Toljipisch/Tolji) Abgekürzt: tolji.

Offizielle Amtsprache im ganzen gewaltigen Imperium von Ojútolnán und sicherlich eine der meistgesprochenen Sprachen der bekannten Welt (neben Lecin, den Luvaunsprachen und Pervonisch). Vorläufer war Toljuepa bzw. Juepisch, welches heutzutage aber kaum noch verstanden wird. Entstanden ist es aus den Sprachen, welche ursprünglich in der Gegend des Guilardeltas gesprochen wurden, Legenden zufolge damit also der direkte Nachfahr der Sprache von Char y Son, sowie mit einem Hauch Luvaun vermischt und, je nach Region, manchmal auch mit Tolumi, Imaria oder örtlich vorkommenden anderen Sprachen.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: