Liebe als Leidenschaft bei Descartes

René Descartes (1596 – 1650) war Mathematiker und einer der wohl bekanntesten Philosophen, vor allem kennt man sein ‘cogito ergo sum’. Auch bekannt ist seine materialistische Ansicht vom Menschen als Maschine, die allerdings dualistisch ist: Seele und Körper. Er war also sehr materialistisch wie z.B. sein Zeitgenosse Hobbes, brach jedoch mit dem klassischen Bild, das Platon und Aristoteles lieferten, um eigene Wege zu gehen; realistischere und kritischere Wege. In seinem letzten Werk „Die Leidenschaften der Seele” von 1649 zeigte er genau das auf, was der Titel versprach. Eine dieser Leidenschaften nun ist die Liebe. Descartes sagt nicht wirklich viel zur Liebe, doch will ich dies hier sammeln.

—-

Diesen Artikel gibt es auch downloadbar als PDF zum besseren lesen und ausdrucken. Wie immer finden Updates an der PDF aber nur Verlinkung direkt im Artikel

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: