Willkommen im Jahr 1984

Big Brother’s Watching You!

Und nebenbei auch noch Politiker und Polizei. Willkommen im Überwachungsstaat.

Ermittlern ist es in Bayern künftig erlaubt, in Privatwohnungen einzubrechen einzudringen, um dort aus Langeweile im Verdachtsfall diese mit Spionageinstallationen zu versehen.

Der Spiegel berichtet

Zwar beteuern alle, dass dies nur in Ausnahmefällen vollzogen wird – doch mal ehrlich. Wenn man solche Mittel rein theoretisch zur Hand hat, wie lange wird es dann noch dauern, diese zu nutzen damit jeden aufzudecken, der etwas gegen diesen Staat und seine teils unsinnigen Gesetze hat? Ob mein PC wohl auch schon betroffen ist? Am besten jedes Mal neu formatieren, wenn man länger als 5 Minuten außer Haus war.

Erst diese extremen Mittel schaffen überhaupt das Verbrechen, denn selbst die, welche nur mal eine harmlose MP3 downloaden, werden sich ab da bereits als Schwerstverbrecher fühlen. Statt mehr Freiheiten also mehr Restriktionen. Bis irgendwann jeder überall beobachtet wird und keiner sich mehr frei bewegen kann.

Beispiele für bereits vorhandene Überwachungsmethoden: Kameras an öffentlichen Plätzen, die teilweise rein technisch sogar in der Lage sind, in Privatwohnungen hinein zu zoomen. Geheime SMS, welche die Polizei an ein Handy senden kann, um herauszubekommen, wo sich dieses im Moment befindet. Verbote, an öffentlichen Plätzen sich hin zu setzen oder irgendwie „abnormal“ zu verhalten. Übertrieben klinische Sauberkeit und Haftstrafen für sogenannte Grafitti. Spionageviren. Speicherung von persönlichen Daten. Überwachung per Chip. Usw.
Ich kann nur sagen: Rip the System! Etwas gutes scheinen diese machtgierigen Marionetten nicht im Sinne zu haben. Wo bleibt die wahre Basisdemokratie? Aber das ist ein anderes Thema…

„Aber ist es denn wirklich so schlimm? Ich habe doch immerhin nichts zu verbergen.“ Schön für dich, Max Mustermann, doch musst du ebenso zwei Wochen auf neue Rasierklingen warten, denn der Staat muss die Erlaubnis geben die zu produzieren.

Superplusgood!

Advertisements

3 Responses to Willkommen im Jahr 1984

  1. Réka sagt:

    Vielleicht sollte man erstmal nach dem Grund fragen, bevor man das Verhalten verurteilt. Ohne gewichtige Gründe werden keine neuen Gesetze durchgebracht. Ob diese Gründe nun aber für Dich als einzelnen Bürger dasselbe Gewicht haben wie für die Politiker, die für das Volk als Gesamtheit abwägen müssen, ist eine andere Sache.

  2. kaltric sagt:

    Als würde man mit Rousseau sprechen.

    Tut mir leid, aber mir bedeutet meine Privatsphäre etwas. Ich weiß, dass es genug gibt, denen sowas egal ist. Aber das sind auch die, die stillschweigend Diktatoren ertragen.
    Die ‚Politiker‘ treten Menschenrechte mit Füßen für ihre Ökonomie.
    Und wer glaubt, dass es dabei bleibt, ist bedauernswert naiv.

  3. Réka sagt:

    Kann ich das jetzt als Kompliment auffassen oder eher das Gegenteil?

    Mir gefällt die Vorstellung, keine Privatsphäre mehr zu haben auch nicht. Aber ich gehe davon aus, dass in der deutschen Politik selten nur nach Lust und Laune gehandelt wird. Und eines der Ziele dieser Politik ist, schwere Verbrechen, wie Terroranschläge, vorzubeugen. Ich bezweifle zwar ernsthaft, dass dies so funktioniert, denn wer die Überwachungsmethoden austricksen will, der schafft das auch. Aber siehst du denn eine bessere Methode? So ist zumindest die Mehrheit des Volkes zufrieden und wähnt sich in Sicherheit und das ist doch heutzutage das Hauptziel der Politik: die Zufriedenheit des Volkes um ja lange an der Macht zu bleiben.

    Ich wollte mit dem vorigen Post eigentlich nur sagen, dass es wichtig ist, solche doch sehr weitläufigen Entscheidungen zu hinterfragen und versuchen, nachzuvollziehen, auch wenn man sie nicht gut heißt. Anstatt mich über so etwas aufzuregen, versuche ich die andere Meinung zu verstehen und das funktioniert nur, wenn man die Beweggründe dafür kennt.

    Und ich bin der Überzeugung, dass auch bei dieser politischen Entscheidung nachgedacht wurde und Vor- und Nachteile abgewägt wurden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: