Antiliberale, elitäre, fremdenfeindliche, sozialdarwinistische, superioristische, autoritäre Gruppierungen

Dies ist eine Warnung. Eine Warnung vor den in der Überschrift angegebenen Methoden zahlreicher „anonymer“ elitärer Internetgruppen, in diesem Fall vor allem denen der Möchtegernautoren.

Szenario: Viele Leute schreiben, nur wenige tun es intensiv. Nun hat man schon zahlreiche Sachen geschrieben, möchte vielleicht mal Meinungen hören. Was tut man? Man sucht sich Internetforen zum Austausch und zur Veröffentlichung.

Doch was erwartet einem da?

Ein Haufen Sozialdarwinisten, die nach dem Motto ‚Nur der Starke überlebt‘ dort hinvegetieren. Offensichtlich sind in den meisten bereits alte, eingeschworene elitäre Grüppchen vorhanden, die jeden Neuling sofort niedermachen, denunzieren und teilweise kräftig und persönlich beleidigen – davon mal abgesehen, dass kaum jemand wirklich etwas liest, meist nur oberflächlich und sich an Kleinigkeiten sofort zur Beleidigung aufschwingt – und wenn an diesen Stellen Hinweise zum Text missachtet und offensichtliche Stilmittel als Fehler der gängigen Norm gegenüber betrachtet werden – da kann man sich nur noch wundern. Teilweise sind diese Foren auch so unübersichtlich, dass man eh nicht weiß was man machen ‚darf‘, hat man etwas ‚falsch‘ gemacht, treten die erwähnten faschistischen Methoden der Ausgrenzung, Beleidigung und teilweise gar Verfolgung in andere Themen in Kraft, ohne tatkräftige Hinweise oder gar Hilfe. Apropos tatkräftige Hinweise – wer sich von solchen Seiten KONSTRUKTIVE Kritik erwartet, ist dort eh falsch. Kritik schön und gut. Wird bloß beleidigt und nieder gemacht, ist sie nicht sehr konstruktiv. Auch lediglich Kommentare über Dinge, die man selber schon weiß und erwähnt hat, jedoch ohne Hilfestellung – sind ehrlich gesagt nutzlos.

Hiermit rufe ich zum Boykott Flamewar gegen solche Seiten auf, die hilflose Neulinge mit ihren faschistischen Methoden sofort niedermachen und wieder vertreiben oder vernichten. – Oder zum Aufbau einer neuen, toleranten Seite, die nicht gleich beleidigt. Denn scheinbar fühlen sich einige hinter ihrer angeblichen Internetanonymität zu sicher, um endlich das rauszulassen, was sie sich im Realen nicht trauen würden.

Betroffene Plattformen:

www.Kurzgeschichten.de

http://thunderbolt.de

(Nichts weiter als ein Ableger der KG.de mit denselben Ansichten)

www.dsfo.de

Bin über weitere Hinweise dankbar

Bsp:

(Golem, Magazin für Fantasy und SciFi)

„danke für die Einsendung.
Ich weiß allerdings nicht viel damit anzufangen, weil an der Mail
ziemlich viele Anhänge mit kryptischen Dateinamen klebten.
Welcher Text davon ist denn nun für den GOLEM gedacht? Oder ist das eine
mehrteilige Geschichte? Auf mich wirkt das ein bisschen wie eine in
Episoden oder Facetten beleuchtete Welt. Ich fürchte, das ist nicht die
richtige Dimension für den GOLEM. Außerdem sagt mir der Stil, der mich
an klassische Fantasy-Märchen erinnert, überhaupt nicht zu. Er atmet
muffige Vergangenheit. Der GOLEM hat sich aber auf neumodische Texte
spezialisiert.
Darf ich fragen, ob Du Dir mal eines der kostenlosen Exemplare des GOLEM
runtergeladen und angeschaut hast? Dann wäre Dir vermutlich aufgefallen,
dass Deine Texte in einem anderen Medium wahrscheinlich besser
aufgehoben sind.“

——————–

Addendum:

Eine weitere Gruppe von Internetverbrechern sind die elitären diktatorischen Betreiber einiger gewissen Internetcommunities, hier vor allem das so genannte Schwarze Glück (SG).

Die Betreiber dieser Seite löschen sehr schnell und leicht jemanden. Natürlich ohne anzugeben, warum gelöscht wurde. Sei es nun ein fehlerhafter Eintrag im Profil, weil man nicht ‚gruftig‘ genug aussieht oder jemanden beleidigt hat.

In letzterem Fall – wozu bitte gibt es die Ignorierfunktion? Ich benutzt die auch gern… statt alle, die mich beleidigen gleich anzuprangern.

Bei ersterem – wie will man aus einem Fehler lernen, wenn man nicht darauf hingewiesen wird? So meldet man sich nur nochmal an. Und macht allen damit nur Arbeit.

Und zweiteres zählt zu dem elitären Denken, denn diese so genannte Szene ist groß und enthält nicht nur böse schwarz geschminkte, schwarz gekleidete und depressive Satanisten.

Oder?

Advertisements

4 Responses to Antiliberale, elitäre, fremdenfeindliche, sozialdarwinistische, superioristische, autoritäre Gruppierungen

  1. Herzkönig sagt:

    Ah, wieder mal ein verkanntes Gernie, dessen Genialität nicht anerkannt werden will? Zumindest auf kuzgeschichten.de ist es zu keiner persönlichen Beleidigung gekommen, diese wäre von den Mods sofort gelöscht worden. Kritik am Text und persönliche Beleidigung des Autors sind keinesfalls gleichzusetzen. Deine Texte wurden verrissen, ja, aber ehrlich gesagt hatten sie das auch verdient. Wenn du auf einer solchen Seite Lob ernten willst, musst du schon Besseres einstellen. Wenn du dazu nicht in der Lage bist, ist kg.de genau die richtige Adresse dafür, um es zu lernen. Kopf hoch, das wird schon!

    „Faschistische Methoden“ … also wirklich ;)

  2. Nice sagt:

    Nun, schwarze Schafe gibt es überall und diese sollten nicht alleinig zur Klassifizierung oder Bewertung eines Forums dienen. Es bekümmert mich das du schlechte Erfahrungen auf diesen Seiten gesammelt hast. Allerdings bin ich Mitglied auf einer dieser Seiten (KG)und empfinde es durchaus auch als verletzend wenn man diese Plattform und damit meine arbeit dort faschistisch nennt.
    Ich stimme dir in so weit zu, dass eine gewisse Cliquenbildung sicher gegeben ist (das hat aber aus meiner Sicht heraus andere Gründe als die hier dargestellten)und es stimmt mich traurig sollten einige Kommentare(Kritiken) zu deinen Geschichten dich verletzt haben. Aber vlt. solltest du als philophisch interessierter Mensch noch einmal über die Begrifflichkeit faschistisch meditieren.
    Außerdem wäre es für mich persönlich interessant zu erfahren wie du eine gute Kritik beschreiben würdest (einfach um für mich auch was dazu zu lernen) dies ist ein ehrlich gemeintes Angebot schreib mir einfach ne PM unter KG.de (sorry aber ich traue der Blogsoftware nicht soweit, dass ich hier meine echte e-mail adresse angeben würde).

    Ansonsten verspreche ich dir, mal selber eine deiner Geschichten zu lesen um mir selber ein Bild machen zu können.
    Nichts desto trotz meine bitte an dich von Vokabeln wie faschistisch Abstand zu nehmen. Du gewinnst damit keine Freunde und deine Kritik lässt sich durchaus auch weniger beledigend für Mitglieder dieser Plattformen darstellen.

    Ps.: mit falsch Darstellungen dieser Art machst du dich übrigens strafbar und kannst verknackt werden. der Begriff faschistisch ist nämlich ziemlich gut klassifiziert und im Zusammenhang mit diesen Foren definitiv falsch gewählt.
    Auch der Aufruf zu Straftaten nämlich Flameware (nach aktueller Rechtssprechung hart an der Grenze) ist für einen objektiven Diskurs mit den Teilnehmern dieser Plattformen sicher nicht hilfreich.

    Nen die Leute von mir aus Selbstdarsteller, Kleinkariert oder blöd…

  3. truetigger sagt:

    Man findet an jeder Geschichte, an jedem Gedicht, an jedem Blogbeitrag und sogar an fast jedem Kommentar (vielleicht bis auf solche: .) was zum Meckern, man muss nur wollen :)

    Zwischen Lobhudelei und Niedermachen gibt es einen breiten Bereich von „konstruktiver Kritik“, die manch einer als zu weich, der zweite als zu hart und der dritte als ok empfindet. Zumindest eines lernt der angehende Schriftsteller dort: ein dickes Fell auszubilden.

    Gerade dank des Internet ist es heutzutage unglaublich leicht, eigene Werke zu veröffentlichen. Dies führt naturgemäß dazu, dass auch viele Mindertalentierte der Faszination erliegen. An sich nicht schlimm, für ein Weihnachtskärtchen reicht auch ein Rüttelreim, da muss es kein lyrisches Meisterwerk werden. Traurig wird es erst, wenn sich alle, die was schreiben, automatisch für Künstler halten.

    Und Nice: „falsche Darstellungen und strafbar“ -> ist ein klein bisserl mit Kanonen auf Spatzen schiessen, oder? Auch wenn „faschistisch“ ein heikles Wort darstellt und sicher schon einige Gerichte auf Tatbestand der Beleidigung entschieden haben, es drückt eine MEINUNG aus. Letztlich wirft die Wahl eines solchen Wortes eher ein schlechtes Licht auf den, der es gebraucht (sorry, Kaltric, is aber so) als auf den, gegen den es verwendet wird. Und falls ihr in eurem Forum Kritik austeilt, solltet ihr auch Kritik ertragen können, selbst unberechtigte.

  4. Réka sagt:

    Zum Addendum:
    Nein – aber leider viel zu viele elitäre, arrogante Menschen, die mich an Missionare erinnern. Für sie ist ihre Auffassung der Szene die einzig richtige („trve“) und alle anderen gehören eliminiert (ich erinnere an solche Profileinträge, wie „Cyber raus, ihr verschmutzt unsere Szene“ u.ä.). Wo ist die anfangs so hoch geschätzte Toleranz geblieben?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: